SRH
 MVZ
 Radiologie
 am Ekhofplatz
 Gotha
Logo Radiologie Gotha Logo SHR
Kernspintomographie
 
Die Kernspintomographie (MRT) ist ein diagnostisches Verfahren zur Abbildung innerer Organe sowie auch des Gehirns, des Rückenmarks und der Gelenke des menschlichen Körpers.
 
 
Technische Grundlagen

Die Kernspintomographie ist ein Verfahren, das mit Magnetfeldern und Radiowellen arbeitet ohne Röntgenstrahlung. Der Patient fährt auf einer Liege in den Kernspintomographen und wird hier mit einem Magnetfeld ausgesetzt. Es kommt zu einer Ausrichtung der Wasserstoffatome des menschlichen Körpers durch die Einwirkung des Magnetfeldes.
Durch zusätzliche eingestrahlte Radiowellen entstehen laute Klopfgeräusche, die zu einer Auslenkung der Atome führen, die nach Abschalten der Radiowellen wieder in ihre Ausgangslage zurückgelangen. Aufgrund dieses mehrfach sich wiederholenden Vorganges werden gemessene Radiowellen aus dem menschlichen Körper in Bildsignale umgewandelt und führen zu einem erkennbaren schwarz/weiß-Bild auf dem Monitor.
 


 
Wie erfolgt die MRT-Untersuchung?

Der Patient erhält nach Anmeldung einen Aufklärungsbogen über die bevorstehende, Untersuchung und wird auf bestimmte wichtige Aspekte vor der Untersuchung hingewiesen, insbesondere die Frage nach möglichen metallischen Implantaten im Körper- Herzschrittmacher, Herzklappen.
Im Anschluss erfolgt die Aufklärung des Patienten über die bevorstehende Untersuchung durch medizinisches Personal und dem Arzt bevor die Lagerung auf dem Untersuchungstisch erfolgt.
Patienten mit Platzangst können auch untersucht werden und bekommen vor der Untersuchung ein entsprechendes Beruhigungsmittel durch den Arzt.
Bei einigen Untersuchungen ist eine Kontrastmittelgabe erforderlich zur verbesserten Darstellung bestimmter Strukturen im Körper und zum Nachweis bestimmter krankhafter Veränderungen. Über die Wirkungsweise und mögliche Unverträglichkeiten werden sie vor der Untersuchung vom Arzt aufgeklärt.
 



 
Indikationen zur Kernspintomographie
 
Schädel
  • Gutartige und bösartige Tumoren
  • Hirnabbau
  • Gefäßveränderungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Entzündungen
 
 
Hals-/Weichteile
  • Tumoren
  • Lymphknotenveründerungen
  • Veränderungen im Bereich der Wirbelsäule
  • Gefäßuntersuchungen
 
 
Thorax
  • Herzuntersuchung
  • Gefäßuntersuchungen
  • Mediastinale Raumforderung
 
Abdomen
  • Tumorerkrankung des Bauches
  • Gallenblase, Gallenwege - MRCP
  • Niere, Blase, Prostata
  • Gefäßuntersuchungen
 

Gynäkologische Untersuchung
  • Tumoren
  • Entzündungen
 
Gefäßuntersuchungen
  • Hirnversorgende und intracranielle Hirngefäße
  • Darstellung der Hauptschlagader im Brustkorb und Bauchbereich
  • Darstellung der Becken-Bein-Gefäße
  • Darstellung der Nierenarterien und Bauchgefäße
 
Gelenke, Skelett, Wirbelsäule
  • Darstellung aller Gelenkregionen des menschlichen Körpers zur Beurteilung der Knochen- und Weichteilveränderungen
  • Bandscheibendiagnostik
  • entzündliche Veränderungen
  • Tumoren
 
 
nach oben